eCommerce seit 2006.

Herzlich willkommen auf den Internetseiten des Bundesverbandes Onlinehandel e.V.!

Der Bundesverband Onlinehandel e.V. wurde am 8. April 2006 in Dresden gegründet. Er versteht sich als Sprecher und Interessenvertreter des mittelständigen Onlinehandels (KMU). Sein Programm ist die Verwirklichung eines fairen, sicheren und erfolgreichen Onlinehandels für alle daran Beteiligten. Aktuelle programmatische Ansätze sind der Kampf gegen Handelsbeschränkungen im Online-Handel, der rechtssichere Verkauf auf Amazon, internationales Handeln, wie auch Verbraucherschutz auf europäischer Ebene. Folgen Sie uns über Twitter, Facebook oder XING. Besuchen Sie unsere Stammtische oder werden Sie mit einer Mitgliedschaft selbst Teil unseres aktiven Verbandslebens.

Onlinehandel ist mehr als Amazon  

Besuchen Sie den Bundesverband Onlinehandel e.V. auf dem Hitmeister e-Commerce Day am 12. April 2014 in Köln!

Wir erwarten Sie am Messestand Nr. 5    

Besuchen Sie den Bundesverband Onlinehandel e.V. (BVOH) auf dem Hitmeister e-Commerce-Day am 12.04.2014 in Köln. Sie erreichen uns am Messestand 5. Der Präsident des Bundesverbandes Onlinehandel e.V., Oliver Prothmann, und ich erwarten Sie dort und freuen uns auf Ihren Besuch. Schauen Sie nach Bundesverband Onlinehandel e.V. und nach Choice in e-Commerce. Zusammen mit Oliver Prothmann werden wir einen Vortrag über zum Thema "Amazon Haftung und Verkaufsverbote - BVOH klärt auf" halten. Im Rahmen der Abendveranstaltung läd der BVOH seine Mitglieder zu einem Stammtisch ein. Alle Infos unter: http://www.hitmeister.de/ecommerceday/

Foto: EU-Kommissions-Vize-Präsident Olli Rehn mit BVOH-Präsident Oliver Prothmann (Quelle: http://www.choice-in-ecommerce.org/de/

Oliver Prothmann neuer Präsident des Bundesverbands Onlinehandel e.V.

Mitgliederversammlung in Dresden wählt eCommerce-Fachmann zum neuen Vorsitzenden des Bundesverbands der Online-Händler

Berlin, 31.03.14 - Oliver Prothmann ist von der Vollversammlung des Bundesverbandes Onlinehandel e. V. (BVOH) in Dresden einstimmig zum Präsidenten gewählt worden. Der 47-jährige Lippstädter tritt die Nachfolge von Rudolf Braunsdorf an. "Der Online-Handel in Deutschland und Europa wird vor allem von Einzelkaufleuten und mittelständischen Unternehmen gestaltet und vorangetrieben. Der Bundesverband Onlinehandel e.V. vertritt deren Interessen gegenüber der deutschen und europäischen Politik. Insbesondere Handelsbeschränkungen durch Hersteller können wir nicht hinnehmen, denn dadurch ist der Online-Handel, wie wir ihn kennen, bedroht", sagt Oliver Prothmann. Auch die Ausbildung müsse verbessert werden. So sollte etwa die Ausbildungsordnung  für Einzelhandelskaufleute den Erfordernissen der Zeit angepasst werden, denn eCommerce spiele hier auch 20 Jahre nach Einführung des Internets immer noch keine Rolle, erklärt der neue BVOH-Präsident. Die rechtlichen Bedingungen im Online-Handel sowie die Förderung des internationalen Handels sind weitere zu bewältigende Aufgaben des BVOH für die kommenden Jahre.

Oliver Prothmann war unter anderem Geschäftsführer der Stadtportale berlinonline.de und berlin.de, war bei der Berliner Sparkasse für den Internetbereich zuständig und hat für T-Online (Deutsche Telekom) den Marktplatz ElectronicScout24 mit aufgebaut. Als ausgewiesener eCommerce-Spezialist war Prothmann viele Jahre bei eBay und PayPal für die gewerblichen Händler verantwortlich. Heute ist er Geschäftsführer der Applet-X GmbH, die neben dem  Geschäftsanalyse-Tool chartixx (http://www.chartixx.com) auch eCommerce-Beratung für Online-Händler anbietet. Des Weiteren ist Oliver Prothmann Sprecher der Initiative "Choice in eCommerce" (http://www.choice-in-ecommerce.org), die gegen Beschränkungen durch einzelne Hersteller im Online-Handel kämpft. Im Dezember 2013 konnte "Choice in eCommerce" der Europäischen Kommission eine Petition mit fast 15.000 Stimmen übergeben.

Über den BVOH

Der Bundesverband Onlinehandel e.V. (BVOH) versteht sich seit 2006 als Interessenvertreter der Unternehmerinnen und Unternehmer, wie auch der Verbraucherinnen und Verbraucher im Online-Handel. Ein weiteres wichtiges Ziel des BVOH ist die Steigerung der Akzeptanz und der Sicherheit im Online-Handel durch Einführung einheitlicher Standards.

Der BVOH ist die starke Stimme der am Internethandel Beteiligten: Verbraucher, Unternehmer, Zulieferer, Ausrüster, Plattformen und Onlinemarktplätze.

Webseite   http://www.bvoh.de
Facebook  https://www.facebook.com/BVOHeV
Twitter        https://twitter.com/online_handel

Pressemitteilung als pdf                

Einladung zur Vollversammlung des Bundesverbandes Onlinehandel e.V. 2014

Sehr geehrte Damen und Herren Mitglieder des Bundesverbandes Onlinehandel e.V.,

der Vorstand des Bundesverbandes Onlinehandel e.V. lädt Sie zur nächsten Vollversammlung des BVOH e.V. ein, für

Freitag, 28. März 2014, 14:00 bis 17:00 Uhr, in das ABAKUS Business-Center, Blasewitzer Straße 41, 01307 Dresden

Tagesordnung:

1. Wahl eines neuen Vorstandes

2. Beschluss über die Geschäftsordnung

3. Aussprache und Diskussion über Strategie und Zielvorgaben

Durch das Ausscheiden eines unserer Vizepräsidenten als Mitglied aus dem BVOH ist der Vorstand nicht mehr vollzählig. Das hat zu der Notwendigkeit dieser Wahl geführt. Wir wollen diese Vollversammlung aber auch zum Anlass nehmen, dem Wunsch vieler Mitglieder folgend, über inhaltliche Dinge im Gespräch zu bleiben, und unserem Verband wieder neue und strategische Zielvorgaben für die nächste Zeit mit auf den Weg zu geben.

Wir bitten Sie deshalb um Ihr vollständiges Erscheinen.

Mit freundlichen Grüßen

Rudolf Braunsdorf, Präsident des Bundesverbandes Onlinehandel e.V.

Rechtsanwalt Wolfgang Wentzel, Beauftragter des Vorstandes für die Geschäftsführung  

Dresden, 26.02.2014

Mehr als 14.000 Händler fordern freien Online-Handel!

"Choice in eCommerce" übergibt Petition an EU-Kommissions-Vize-Präsidenten Olli Rehn (stehend). Auch der Bundesverband Onlinehandel e.V. gehört zu den Unterstützern dieser Petition! Alle Informationen >>>hier!

Dresden, 04.02.2014

Vorgemerkt: Afterbuy-BBQ 2014 am 20. September

Der Termin für das kommende Afterbuy-BBQ steht fest: 20.09.2014. Dieses ultimative Event findet zum siebten Mal in Krefeld statt. Sie sollten sich diesen Termin unbedingt bereits jetzt vormerken und den BVOH zum BBQ in Krefeld treffen!

Dresden, 13.12.2013

Schutz von Kindern und Jugendlichen im Onlinehandel

"Wie leicht kommen Kinder an Schnaps, Pornos oder Tabak? Achten auch Internethändler auf den Jugendschutz? Und werden Altersangaben beim Online-Shoppen überhaupt überprüft? stern TV hat den Test gemacht und einen 12-jährigen Schüler im Internet bestellen lassen. Welche Ausbeute er machte und welche Konsequenzen die alarmierenden Ergebnisse der Stichproben haben sollten, darüber spricht Steffen Hallaschka live in der Sendung mit Wolfgang Wentzel vom Bundesverband Onlinehandel und Christian Zainhofer vom Kinderschutzbund."

RTL sternTV 27.11.2013, 22:15 Uhr       

Quelle: sternTV    

Online-Handel gründet Initiative gegen Verkaufsverbot auf Internet-Plattformen

Petition für freien Handel gestartet 

Der BVOH, als Branchenverband des Onlinehandels, unterstützt die nachfolgende Initiative und bittet um Unterstützung des Projekts.

Berlin, 16. Juli 2013 - Der Online-Handel hat die Initiative "Choice in eCommerce" ins Leben gerufen und startet eine Petition für einen freien und fairen Handel.

"Der Online-Handel, wie wir ihn kennen, ist bedroht",  

erklärt Oliver Prothmann, Gründer von Choice in eCommerce, der Initiative für Angebotsvielfalt und Innovation im Online-Handel. "Hersteller müssen davon absehen, grundsätzliche Verbote oder Einschränkungen für den Online-Handel auszusprechen. Gleichzeitig muss die Politik unnötigen Beschränkungen des Online-Handels effektiv entgegenwirken. Wir haben eine Petition ins Leben gerufen, die alle Parteien zu einem entsprechenden Handeln aufruft". 

Petition für Angebotsvielfalt und Innovation im Online-Handel

2012 lag der Umsatz aller online gehandelten Produkte und Dienstleistungen in Europa bei 311,6 Milliarden Euro. Schätzungen zufolge entstanden durch den Online-Handel in Europa bis zu 2 Millionen Arbeitsplätze.[1] Einseitige Verkaufsverbote durch einzelne Hersteller bedrohen diesen Erfolg, indem sie Händler von ihrem oft wichtigsten Verkaufskanal abschneiden und ihnen damit die Möglichkeit nehmen, preisgünstige und beliebte Online-Plattformen in einem wettbewerbsorientierten Markt zum Vorteil der Kunden zu nutzen. Verbrauchern nimmt man so den Zugang zu transparenten Preisen und der zusätzlichen Auswahl, von der sie im Online-Handel profitieren. Das Bundeskartellamt untersucht derzeit in zwei Fällen Klauseln, die von Herstellern verwendet werden und den Online-Vertrieb für Händler beschränken. Eine Entscheidung des Kartellamts wird noch in diesem Jahr erwartet.

Mehr Informationen hier:  choice in eCommerce

Dresden, 16.7.2013

Potenzialstudie "E-Commerce in Mitteldeutschland"

Die Potenzialstudie "E-Commerce in Mitteldeutschland", an der der Bundesverband Onlinehandel e.V. neben anderen als Unterstützer mit wirken durfte, können Sie hier beziehen:

http://www.e-commerce-genossenschaft.de/potenzialstudie/

Seite zuletzt aktualisiert am 03.04.2014

Kooperation mit Klarna

Mehr Information >>>hier!

Kooperation mit Digicure

Mehr dazu hier: Kooperation 

Wir sprechen XING!

BVOH XING Group

BITTE FOLGEN!

BVOH Twitter

BVOH bei Facebook

>>>hier<<  

Pressekontakt

Christoph Blase
Bundesverband Onlinehandel e.V. (BVOH)
c/o. Publiplikator GmbH
Königstr. 2 | 14163 Berlin
Telefon 030-200 898-31 | Telefax 030-200 898-99 | Mobil 0151-1165 3994
eMail blase@publiplikator.de